Robert W. Gore, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von W. L. Gore & Associates, und Erfinder der GORE-TEX® Technologie, verstirbt mit 83 Jahren

Der Erfinder, Leader und Philanthrop ist zu Hause nach langer Krankheit friedlich eingeschlafen.

NEWARK, Delaware/USA (18. September 2020) - Robert W. „Bob“ Gore, ehemaliger Vorstandsvorsitzender von W. L. Gore & Associates, einem globalen Unternehmen aus dem Bereich der Materialwissenschaften mit dem Ziel, das Leben durch moderne Technologien zu verbessern, ist am 17. September im Alter von 83 Jahren verstorben.

Bob Gore, dessen wissenschaftliche Entdeckungen die GORE-TEX® Outdoorbekleidung hervorgebracht und den Weg für Fortschritte in diversen Branchen wie Funktionsgewebe, medizinische Geräte, Weltraumforschung und Filtration geebnet hat, wurde 2018, nach 57 Jahren im Vorstand, davon 30 Jahre als Vorsitzender, emeritierter Vorstandsvorsitzender des Vorstands von Gore. Von 1976 - 2000 war er auch President von Gore.

Während seiner Amtszeit als President wurde Gore zu einem Milliarden-Dollar-Unternehmen. Dies nahm Bob 1996 zum Anlass und erklärte, „Wir möchten der Gesellschaft und künftigen Generationen ein Erbe hinterlassen: Kleinkinder mit operativ rekonstruierten Herzen, die dank unserer medizinischen Produkte leben, freiheitlich-demokratische Gesellschaften, die sich durch unsere Verteidigungsprodukte besser schützen können, Städte und Gemeinden mit einer sauberen und gesünderen Umwelt dank unserer Filtrations- und Dichtungsprodukte; und ja, auch Leute, die sich wegen unserer GORE-TEX® Outdoorbekleidung noch sehr viel lieber im Freien aufhalten.”

Ein produktiver Erfinder

Bob, der sich vollkommen der Forschung und Entwicklung verschrieben hatte, entdeckte 1969 eine vielseitig einsetzbare Polymerform, das expandierte Polytetrafluorethylen (ePTFE). Die Einführung dieses bahnbrechenden neuen Materials eröffnete völlig neue Möglichkeiten für Produkte und weitere Innovationen. Das Material bot eine Vielzahl neuer Produktanwendungen, darunter GORE-TEX® Fabrics, die weltweit erste wasserfeste und atmungsaktive Outdoorbekleidung, ein Produkt, das im Laufe der Jahre zu einem Synonym für Aktivitäten im Freien geworden ist.

Bobs ePTFE-Innovation kam in den späten 1960-Jahren auf, als die große Herausforderung für Gore in der Entwicklung von Produkten für Computer, Weltraumforschung und Verteidigung lag. Elektrotechnische Trends dieser Zeit zeigten eindeutig, dass integrierte Miniatur-Schaltkreise zukunftsweisend waren, und dass Kabel weniger werden müssen, wenn Computer kleiner werden.

Eines Nachts, im Oktober 1969, forschte Bob an einem neuen Prozess, um extrudiertes PTFE für ein Gewindedichtungsband zu dehnen. Das war der Moment, in dem er herausfand, dass Polymer „expandiert“ werden konnte. Es folgten eine Reihe erfolgloser Experimente, in denen er versuchte, erhitzte PTFE-Stäbe um ungefähr 10 Prozent zu dehnen.

Im Nachgang stellte sich heraus, dass die Bedingungen zum Dehnen von PTFE nicht der allgemeinen Logik entsprachen. Anstatt das erhitzte Material langsam zu dehnen, fand er heraus, dass es sich durch ein plötzliches, schnelles Auseinanderreißen nahezu um 1000 Prozent expandieren ließ. So wurde aus dem stabilen PTFE eine mikroporöse Struktur, die hauptsächlich aus Luft bestand.

Dank weiterer Fortschritte in der Technologie und Anwendung von ePTFE konnte Gore für viele Branchen bahnbrechende Lösungen finden. Heutzutage ist ePTFE Grundlage von Produkten, die quasi überall zum Einsatz kommen, ob in den Tiefen des Weltalls oder den inneren Organen des menschlichen Körpers. In dieser Zeit konnte Bob neun Patente für seine Arbeit mit Fluorpolymeren anmelden. Aufgrund seiner technischen Errungenschaften wurde er Mitglied der National Academy of Engineering und 2006 in die National Inventors Hall of Fame eingesetzt.

Im Laufe seiner langen Karriere erhielt er viele zusätzliche Auszeichnungen, wie den John W. Hyatt Award der Society of Plastics Engineers, für die Leistungen, die er für die Gesellschaft durch den Einsatz von Kunststoffen erbracht hatte, und die Perkin Medal für Innovationen in angewandter Chemie, was zur kommerziellen Entwicklung durch die US-amerikanische Sektion der Society of Chemical Industry führte. Bob war auch aktives Mitglied der American Chemical Society und erhielt 2019 den Carothers Award der Sektion Delaware.

Seine frühen Jahre

Geboren wurde Bob am 15. April 1937 in Salt Lake City, Utah, als ältestes Kind von fünf Geschwistern von Wilbert L. (Bill) und Genevieve W. (Vieve) Gore, den Gründern von W. L. Gore & Associates (Gore). Nach dem Zweiten Weltkrieg arbeitete Bill bei DuPont und schlussendlich in der Versuchsstation von DuPont in Delaware.

Während dieser Übergangsphase kauften Bill und Vieve Land in Newark, Delaware, und begannen mit Unterstützung von Bob und der restlichen Familie Gore mit dem Hausbau. Bobs Teenagerjahre waren eher durchschnittlich; er spielte Posaune, war Leichtathlet und engagierte sich im Schülerrat.

Bob erlangte einen Bachelor in Verfahrenstechnik an der University of Delaware und seinen Master und Ph.D. in Verfahrenstechnik an der University of Minnesota.

Wie sein Vater war Bob der geborene Unternehmer. Im zweiten Studienjahr löste er eine frühe technische Herausforderung, was dazu beitrug, das 1958 im Souterrain des Hauses gegründete Unternehmen seiner Eltern in Schwung zu bringen.

In den ersten Jahren konzentrierte sich Gore darauf, das unentdeckte Potenzial des Fluorpolymers PTFE zu erschließen, und war für die Leitungs- und Kabelbranche tätig. 1969 war die Kabeltechnologie des Unternehmens Teil der historischen Apollo 11 Mission auf dem Mond.

Ein Mentor für andere

1976 beerbte Bob seinen Vater als President und CEO von Gore. Unter seiner Leitung florierten die technologischen Errungenschaften des Unternehmens. „Bob Gore hat verstanden, dass Innovationen vielerlei Quellen haben kann, solange der unternehmerische Geist ermutigt und gefördert wird,“ so der aktuelle CEO von Gore, Jason Field. „Innovation als Aktivität, mit den Händen arbeiten, experimentieren, testen und beobachten, das war es, was in unserem Unternehmen während der Zeit, in der Bob President und Vorsitzender war, ständig und auf produktive Weise angeregt wurde.“

Bob hat neben dem Innovationsprozess auch Fokus und Disziplin eingeführt, damit das Unternehmen in einer immer komplexer werdenden globalen Wirtschaftsumgebung wettbewerbsfähig bleiben konnte. Sein unmissverständliches Versprechen, dass „unsere Produkte das tun, was wir sagen, dass sie tun,“ hat Gore zu einem Unternehmen gemacht, das mit erstklassigen Produkten die Konkurrenz aussticht.

„Viele Gore Associates, ob Ingenieure oder aus dem Marketing, hielten Bob für eine geborene Führungspersönlichkeit, einen Mentor, der nicht nur zum Erfolg des Unternehmens, sondern auch zu ihrem persönlichen Erfolg beitrug,“ so Field.

„Ich bin mir sicher, dass ich im Namen aller Associates spreche, wenn ich sage, dass ich unter Bobs Führung als Führungspersönlichkeit sehr gewachsen bin. Seine Leidenschaft für die Qualität und Leistung unserer Produkte und seine scharfsinnigen Fragen und klaren Einsichten haben nicht nur die Kultur unserer technologischen Bemühungen geschärft, sondern auch die in unserem tiefsten Inneren liegenden Werte.”

Menschenfreund

Bob glaubte außerdem unerschütterlich daran, dass es wichtig ist, junge Wissenschaftler und Ingenieure in seiner Gemeinschaft zu fördern. Er war Trustee der University of Delaware Research Foundation und auch im Vorstand der Trustees der Universität.

1998 konnte durch die Spende von Bob und seiner Mutter, Vieve Gore, ein hochmodernes Gebäude mit Klassenräumen auf dem Universitätsgelände entstehen, das zu Ehren seiner Familie Gore Hall getauft wurde. 2013 wurden durch die Unterstützung von Bob und seiner Frau, Jane, an der Universität moderne Forschungslabore für Wissenschaft und Ingenieurwesen entwickelt, die nach ihnen benannt worden sind. Bob hat ebenso die University of Minnesota und andere Einrichtungen großzügig mit Spenden unterstützt.

Bobs Neffe, der aktuelle Vorstandsvorsitzende von Gore, Bret Snyder, zum Erbe seines Onkels: „Bobs innovativer Geist hat unser Unternehmen von Anfang an geformt und den Weg für W. L. Gore & Associates geebnet, das Leben und Branchen zu verbessern. Wir werden das Unternehmen in seiner Hinsicht fortführen und weiterhin neue Wege gehen und Lösungen entwickeln, um die Welt zu einem besseren Ort machen.“

Bob hinterlässt seine Frau Jane und eine Großfamilie mit Kindern, Enkeln und Urenkeln sowie vier Geschwister (Susan Gore, Ginger Giovale, David Gore, Betty Snyder) und weitere Verwandte.

Die Pläne für den Gedenkgottesdienst müssen noch bekannt gegeben werden.

Über Gore

W. L. Gore & Associates ist ein globales Unternehmen aus dem Bereich der Materialwissenschaften, das sich zum Ziel setzt, Industrien und Leben zu verbessern. Seit 1958 löst Gore komplexe technische Herausforderungen in anspruchsvollen Umgebungen – vom Weltraum über die höchsten Gipfel der Welt bis hin zum Inneren des menschlichen Körpers. Mit rund 10.500 Mitarbeitern und einer starken, teamorientierten Kultur generiert Gore einen Jahresumsatz von 3,7 Milliarden US-Dollar.

Pressekontakt

Amy Calhoun
+1 302 593 4706
Contact by email