Fortschritte bei der Diabetes-Behandlung


Syringe and insulin

Für Patienten mit Diabetes kann sich das Leben wie ein ständiger Balanceakt anfühlen. Den ganzen Tag über müssen die Blutzuckerwerte und Kalorienzufuhr sorgfältig überwacht und die richtigen Insulinmengen zum richtigen Zeitpunkt verabreicht werden, um gesundheitlichen Problemen vorzubeugen. Doch rückt nun eine funktionierende Heilmethode in greifbare Nähe? Eine Partnerschaft zwischen Gore und dem Biotech-Unternehmen ViaCyte könnte dafür neue Möglichkeiten eröffnen.

Zum Diabetes kommt es, wenn die Bauchspeicheldrüse nur sehr wenig oder gar kein Insulin produziert oder wenn der Körper nicht richtig auf Insulin reagiert. Zu den langfristigen Komplikationen zählen eine mögliche Schädigung der Nieren, Augen, Nerven und Blutgefäße. Für die Betroffenen ist es daher extrem wichtig, dass ihre Erkrankung gut behandelt wird.

Patienten mit Diabetes Typ 1 – einer Autoimmunerkrankung, die häufig schon im Kindesalter auftritt – müssen mehrmals am Tag Insulin spritzen. Bei Patienten mit Diabetes Typ 2 können ebenfalls Insulininjektionen nötig werden, falls die Erkrankung durch Ernährungsumstellungen, Sport oder orale Medikamente nicht mehr in den Griff zu bekommen ist.

Seit mehr als einem Jahrzehnt nimmt ViaCyte eine Vorreiterrolle bei der Entwicklung von Zellersatztherapien bei insulinabhängigem Diabetes ein. Das Unternehmen erforscht die Stammzellentherapie bei Diabetes, mit der die Notwendigkeit der häufigen Blutzuckerkontrolle und Insulininjektionen wie auch die damit einhergehenden Risiken für Patienten entfallen könnten.

Gore arbeitet gemeinsam mit ViaCyte an Verkapselungstechnologien, die die Zellen vor dem eigenen Immunsystem des Patienten schützen. Hierbei setzt man auf die mehr als 40-jährige Erfahrung von Gore, was die Expertise in der Materialwissenschaft für die unterschiedlichsten spezifischen Herausforderungen der Life Science-Industrie betrifft.

„Wir können auf eine erfolgreiche Bilanz bei der Entwicklung und Kommerzialisierung innovativer neuer Materialien und Produkte zurückblicken, wenn es um  anspruchsvolle medizintechnisch implantierbare Anwendungen oder die Lösung schwieriger Probleme für Hersteller biologischer Präparate geht“, erklärt Edward Gunzel, technischer Leader von Gore PharmBIO Products. „Gore und ViaCyte haben 2016 Möglichkeiten für eine Zusammenarbeit geprüft. Erste vielversprechende Fortschritte führten zu dieser Vereinbarung, und es war uns klar, dass eine Kooperation mit ViaCyte potentielle Synergien für beide Unternehmen bieten würde. Die Erfahrung, die Expertise und das geistige Eigentum, die jeder von uns miteinbringt, ergänzen sich sehr gut. Wir freuen uns auf die Arbeit mit ViaCyte und darauf, neuartige Implantattechnologien für Zelltherapien zu entwickeln.“