Allgemeine Fragen

1. Warum sollte man im Außenbereich installierte Elektronikgehäuse belüften?

Durch den Ausgleich von Druckdifferenzen innerhalb des Gehäuses tragen GORE® Protective Vents zu einer höheren Ausfallsicherheit und längeren Lebensdauer sowohl des Gehäuses als auch der empfindlichen Elektronik im Inneren bei.

2. Wie schützen die Belüftungselemente Elektronikkomponenten im Außenbereich?

GORE® Protective Vents schützen das Gehäuse vor Beschädigungen:

  • Sie gleichen Druckdifferenzen, die im Gehäuse durch schnelle Druckänderungen entstehen (durch Höhenwechsel oder Temperaturschwankungen wie bei starken Regenschauern), rasch aus. Damit reduzieren sich zum einen die Belastungen, die auf die Gehäusekomponenten einwirken, zum anderen sinkt das Risiko eines frühzeitigen Versagens der Dichtung oder von Rissen im Gehäuse selbst.
  • Sie leiten Gase ab, die entstehen, wenn sich die Elektronik im Gehäuse erhitzt. Dadurch können sich keine gefährlichen Gaskonzentrationen aufbauen.

GORE® Protective Vents schützen die empfindliche Elektronik im Gehäuse:

  • Sie verhindern, dass Staubpartikel, Schmutz, Flüssigkeiten oder Öle in das Gehäuse gelangen und die Elektronik verunreinigen.
  • Sie reduzieren Kondensation und damit das Risiko von Korrosion, da Wasserdampf durch die Belüftungselemente aus dem Gehäuse entweichen kann.
  • Sie leiten Gase nach draußen ab und schützen so die Elektronikkomponenten vor schädlichen Gaskonzentrationen.

3. Wo kommen GORE® Protective Vents üblicherweise zur Anwendung?

Man findet GORE® Protective Vents in nahezu allen Elektronikgehäusen im Außenbereich: bei Beleuchtungs-Telekommunikations- und SolaranlagenSchwerlastfahrzeugen und weiterer Außenelektronik wie Überwachungs- und Sicherheitssystemen.

4. Warum sind GORE® Vents eine gute Wahl?

Durch den Einsatz von ePTFE kombinieren GORE® Protective Vents eine hocheffektive Belüftung mit einer wirksamen Schutzbarriere. Luft- und Gasmoleküle können die ePTFE-Membran durchdringen, sodass Druckunterschiede zwischen dem Gehäuseinneren und der Umgebung schnell und kontinuierlich ausgeglichen werden. Gleichzeitig verhindern GORE® Protective Vents auch unter widrigsten Bedingungen effektiv das Eindringen von Verunreinigungen wie Staub, Salz, Wasser oder anderer Flüssigkeiten.

5. Welche Erfolgsbilanz können GORE® Protective Vents vorweisen?

Gore ist der weltweit führende Anbieter hochmoderner Belüftungstechnologie mit umfassendem technischen Support. Wir arbeiten mit Kunden rund um den Globus an Projekten zur Entwicklung neuer Produkte zusammen – von der Konstruktion bis hin zur Fertigung.

Mit weltweit über 600 Millionen verkauften GORE® Protective Vents verfügen wir über umfassende Erfahrungen in folgenden Bereichen:

  • über 10 Jahre in Solarenergiesystemen
  • über 10 Jahre in Heavy-Duty-Ausrüstungen
  • über 10 Jahre in Überwachungs- und Sicherheitssystemen
  • über 15 Jahre in Beleuchtungssystemen
  • über 15 Jahre in Telekommunikations-Infrastruktur

Fragen zum Produkt

6. Welche Technologie steckt hinter GORE® Vents?

Mit der Entwicklung einer einzigartigen mikroporösen GORE™-Membran aus 100 % ePTFE (expandiertes Polytetrafluorethylen) setzte Gore neue Maßstäbe in der Belüftungstechnologie.

ePTFE ist gegenüber nahezu allen Industriechemikalien beständig (vollständige Liste siehe „chemische Beständigkeit von ePTFE”) und gehört dank seiner hohen Wärmebeständigkeit und seines geringen Reibungskoeffizienten zu den vielseitigsten Thermoplasten, die es gibt. Darüber hinaus lässt es sich hinsichtlich bestimmter Leistungsmerkmale sehr genau modifizieren.

Gore hat diese Technologie entwickelt und beständig verbessert, um Belüftungselemente mit verschiedensten Eigenschaften zu schaffen. Hierzu zählen hydrophobe Membranen, die Wasser und andere Flüssigkeiten mit hoher Oberflächenspannung abweisen, sowie oleophobe Membranen, die das Eindringen von Ölen, Seifen, Alkoholen und anderen Flüssigkeiten mit niedriger Oberflächenspannung verhindern.

Mit unserem wachsenden Portfolio an GORE® Protective Vents, das zahlreiche Produktformen und -größen mit unterschiedlichen Leistungsmerkmalen umfasst, können wir für viele verschiedene Anwendungen hochzuverlässige Belüftungselemente anbieten.

7. Welche Produktformen gibt es und für welche Anwendungen sind sie am besten geeignet?

GORE® Protective Vents gibt es zum Einschrauben (Screw-In Vents), Einrasten (Snap-In Vents) und als selbstklebende Belüftungselemente (Adhesive Vents).

  • Belüftungselemente zum Einschrauben: für den einfachen Einbau sowie anspruchsvolle Anwendungen, die einen dauerhaften Schutz gegen Wasser, Salze und korrosive Flüssigkeiten erfordern (selbst nach dem Eintauchen)
  • Belüftungselemente zum Einrasten: für Anwendungen, die in hohen Stückzahlen produziert werden; zuverlässige Belüftungsleistung und dauerhafter Schutz in rauen Umgebungsbedingungen
  • Selbstklebende Belüftungselemente: bieten dank ihres platzsparenden flachen Profils flexible Einbaumöglichkeiten (manuelle oder automatisierte Installation in oder am Gehäuse)

8. Wie finde ich das richtige Produkt für meine Anwendung?

In jeder Produktkategorie gibt es verschiedene Größen, Strukturen und Leistungsmerkmale. Ihr Gore-Ansprechpartner hilft Ihnen dabei, für Ihre Anwendung die optimale Lösung zu finden. Zu den Auswahlkriterien zählen unter anderem:

  • mechanische Robustheit
  • Leistungsmerkmale (z. B. Schutzart)
  • Form und Größe des Gehäuses (Platzverhältnisse)

Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQs zu Gehäusedesign, Auswahl und Installation von Belüftungselementen.

9. Ist die Membran bei allen Belüftungselementen in beide Richtungen luftdurchlässig?

Ja. Während GORE® Protective Vents das Eindringen von Flüssigkeiten und Verunreinigungen verhindern, können Luft- und andere Gasmoleküle die Membran in beide Richtungen durchdringen. Durch diesen ständigen Luft- und Gasaustausch werden Druckunterschiede zwischen dem Gehäuseinneren und der Umgebung schnell ausgeglichen.

Für die verschiedenen Belüftungsanforderungen bietet Gore eine breite Palette an Belüftungselementen mit unterschiedlichem Luftdurchsatz. (Weitere Informationen finden Sie in unseren FAQs zu Gehäusedesign, Auswahl und Installation von Belüftungselementen.)

10. Benötigen GORE® Protective Vents zur Belüftung einen bestimmten Ansprechdruck?

Nein. Die mikroporöse Struktur der GORE™-Membran lässt bereits bei kleinsten Druckdifferenzen einen Luft- bzw. Gasstrom zu. Im Gegensatz zu klassischen Ventilsystemen, wie beispielsweise Pilzventilen, ist demnach kein Ansprechdruck erforderlich, um einen Gasaustausch und Druckausgleich zu ermöglichen.

11. Welcher Klebstoff wird bei den selbstklebenden GORE® Protective Vents verwendet?

Je nach Anwendungsanforderungen verwenden wir Haftklebstoffe auf Acryl- oder Silikonbasis. In unserem Produktdatenblatt für selbstklebende Belüftungselemente sind für jedes Element die Temperaturbeständigkeit und Oberflächenanforderungen des jeweiligen Klebstoffs aufgeführt.

12. Erfüllen GORE® Protective Vents die RoHS-Bestimmungen?

W. L. Gore & Associates erklärt hiermit, dass die auf der GORE®-Protective-Vents-Website aufgeführten Produkte die Grenzwerte, die in den Richtlinien 2011/65/EU, 2002/95/EG (RoHS) und 2003/11/EG der Europäischen Kommission festgelegt sind, nicht überschreiten.

Fragen zur Belüftungsleistung

13. Sind GORE® Vents auch unter rauen Einsatzbedingungen dauerhaft zuverlässig?

Ja. GORE® Protective Vents sind darauf ausgelegt, weltweit auch unter widrigsten Einsatzbedingungen lange Zeit zuverlässig zu funktionieren. Um diese Leistungsfähigkeit dauerhaft zu gewährleisten, haben wir ein effektives Produktionsqualitätssystem eingerichtet und validieren unsere Produkte mit umfassenden internen und externen Alterungstests sowie strengen Produktprüfungen gemäß geltender Industriestandards.

In unseren Datenblättern finden Sie zu jedem Produkt die genauen Test- und Leistungskriterien; unsere technischen White Papers bestätigen die Zuverlässigkeit unter rauen Einsatzbedingungen.

14. Wie gewährleistet Gore die Produktleistung und -lebensdauer?

Die Lebensdauer jedes Belüftungselements hängt ab von seiner Anwendung, der Einbausituation sowie den unterschiedlichen Umgebungsbedingungen, denen es im Einsatz ausgesetzt ist. Um die Lebensdauer und Zuverlässigkeit unserer Produkte auch unter widrigsten Bedingungen zu gewährleisten, führen wir strenge Prüfungen durch. In unseren Datenblättern sind für jedes Produkt die Ergebnisse folgender Tests aufgeführt:

  • IP-Schutzarttest (Ingress Protection)
  • Temperaturtest
  • Feuchte-Wärme-Test
  • Salznebeltest
  • Beständigkeit bei Kontakt mit korrosiven Gasen
  • Widerstandsfähigkeit gegen Pilzwachstum
  • Entflammbarkeits- und UV-Beständigkeitstest
  • Explosionstest
  • Beständigkeit in Solaranwendungen

15. Erfüllen GORE® Protective Vents die Gefahrenschutzbestimmungen?

Ja. GORE® Vents wurden für den Schutz von Gehäusen unter widrigsten Einsatzbedingungen entwickelt und erprobt. Unsere Belüftungselemente werden gemäß den Schutzartbestimmungen der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC) sowie den Schutzklassen der NEMA (National Electrical Manufacturers Association: Interessenvertretung der US-amerikanischen elektrotechnischen Industrie) geprüft.

In unseren Produktdatenblättern finden Sie die jeweiligen Schutzarten der einzelnen Belüftungselemente. Informationen über Faktoren, die Auswirkungen auf die Schutzart haben können, finden Sie in unseren FAQs zu Gehäusedesign, Auswahl und Installation von Belüftungselementen

16.Wie minimiert das Belüftungselement die Bildung von Kondenswasser?

Kondenswasser in Gehäusen lässt sich nie vollständig ausschließen. Selbst bei einem komplett abgedichteten, unbelüfteten Gehäuse könnte Feuchtigkeit über beschädigte Dichtungen, Kabelanschlüsse oder durch Diffusion durch Kunststoffkomponenten wie die Gehäusewände eindringen.

GORE® Protective Vents minimieren jedoch zuverlässig die Menge an Kondensat, das sich im Laufe der Zeit im Gehäuse ansammeln kann, da Wasserdampf die mikroporöse Membran in beide Richtungen durchdringt. So kann ins Gehäuse gelangter Wasserdampf schnell wieder nach draußen entweichen, und zwar so lange, bis sich die Luftfeuchtigkeit zwischen dem Gehäuseinneren und der Umgebung wieder im Gleichgewicht befindet.

17. Sind die Belüftungselemente wasserabweisend?

Ja. Alle GORE® Protective Vents sind wasserabweisend, haben hervorragende Abperleigenschaften und schützen so gegen übliche Umwelteinflüsse wie Regen.

18. Weisen die Belüftungselemente auch andere Flüssigkeiten wie Chemikalien oder Seifen beim Hochdruckreinigen ab?

Ja. GORE® Protective Vents gibt es auch mit langlebigen oleophoben Membranen, die gegen viele Chemikalien wie Seifen, Öle oder Reinigungsmittel beständig sind. Oleophobe Membranen haben sich in kommerziellen Anwendungen bewährt, bei denen sich das Gehäuse in einer rauen oder schmutzigen Umgebung befindet, mit Hochdruckreinigern abgespritzt wird oder anderen Flüssigkeiten als Wasser ausgesetzt ist.

19. Erfüllen die Belüftungselemente die Anforderungen bezüglich Entflammbarkeit und UV-Beständigkeit?

Ja. Die GORE™-Membran aus ePTFE ist naturgemäß UV-beständig. Das für GORE PolyVents verwendete Kunststoffmaterial eignet sich gemäß den Bestimmungen der Norm UL 746C für den Einsatz im Außenbereich.

In unseren Datenblättern finden Sie die UL-(Entflammbarkeits-)Klassifizierung für jedes Produkt.

20. Gibt es auch explosionssichere Belüftungselemente?

Ja. Das GORE® Metal Vent (PMF100444) ist gemäß der ATEX-Richtlinie 94/9/EGbzw. IEC-Norm 60079-0 für Geräte und Schutzsysteme zur bestimmungsgemäßen Verwendung in explosionsgefährdeten Bereichen als explosionssicher zertifiziert und wie folgt gekennzeichnet:

  • I M2 Ex e I
  • II 2G Ex e II
  • II 1D

21. Eignen sich ePTFE-Belüftungselemente für Geräte, die unter Wasser eingesetzt werden?

Ja. Viele GORE® Protective Vents entsprechen Schutzart IP67 (Schutz gegen Wasser bis zu 30 Minuten in max. 1 m Tiefe). Sie gewährleisten, dass kein Wasser oder Verunreinigungen in die Geräte eindringen, und gleichen zudem Überdruck aus. Wir bieten auch spezielle GORE® Vents an, die für höhere Drücke oder längere Eintauchzeiten ausgelegt sind.

22. Welche Möglichkeiten gibt es, wenn die Standardproduktvarianten von Gore meinen Anforderungen nicht gerecht werden?

Aufgrund unserer Erfahrungen mit Belüftungstechnologien und ePTFE-Membranen haben wir optimale Belüftungslösungen für viele verschiedene Anwendungen entwickelt.

Sollten Sie für Ihre Anwendung eine maßgeschneiderte Lösung benötigen, beschreiben Sie Ihre Anforderungen bitte in unserem Online-Formular "Finden Sie die beste Lösung für Ihre Anwendung", damit wir Sie bestmöglich beraten können.

Fragen zu Gehäusedesign, Auswahl und Installation von Belüftungselementen

23. Zu welchem Zeitpunkt sollte ich mit Gore über das Thema Belüftung sprechen?

So früh wie möglich in der Produktentwicklung. Je eher Sie sich an uns wenden, desto flexibler sind wir bei der Auswahl des optimalen Belüftungselements, um die Leistung oder Lebensdauer Ihres Produkts zu steigern.

24. Wir haben die ersten Entwicklungsphasen schon abgeschlossen – was nun?

Wir unterstützen unsere Kunden in jeder Produktlebensphase, von der Konzeption bis hin zur Nachrüstung.

25. Macht das Belüftungselement eine starke Dichtung überflüssig?

Ein Gerät benötigt immer eine gewisse Abdichtung. Mit GORE® Protective Vents können Sie jedoch Ihre Gesamtfertigungskosten senken, da die Dichtungen nicht mehr so robust sein müssen. Sie können beispielsweise dünnere Dichtungen verwenden oder weniger Schrauben und Muttern, um das Gehäuse zusammenzuhalten, weil Druckunterschiede nicht kompensiert werden müssen.

26. Welchen Luftdurchsatz benötigt mein Gehäuse und wie viele Belüftungselemente sind dafür erforderlich?

Der Luftdurchsatz ist der Volumenstrom an Luft in einer bestimmten Zeit, der für den Luftaustausch zwischen dem Gehäuseinneren und der Umgebung benötigt wird. Die Anzahl der Belüftungselemente, die für einen ausreichenden Luftdurchsatz erforderlich ist, wird anhand folgender Faktoren ermittelt:

  • Form und Größe des Gehäuses, freies Raumvolumen und Temperaturbedingungen (durch Wärmequellen wie elektronische Komponenten)
  • externe Einsatzbedingungen wie voraussichtlicher Temperaturbereich, Höhenwechsel und Druckunterschiede, z. B. bei Lufttransporten

Für ein Angebot oder eine technische Beratung zu Ihren Belüftungsanforderungen nehmen Sie bitte über das Online-Formular Finden Sie die beste Lösung für Ihre Anwendung Kontakt mit uns auf.

27. Wo sollten die Belüftungselemente am Gehäuse angebracht werden?

Für einen ungehinderten Luftaustausch dürfen die Belüftungselemente nicht versperrt sein. Hierzu empfiehlt es sich, sie an der Seitenwand des Gehäuses zu installieren. Je nach Bauform Ihres Gehäuses sind für GORE® Protective Vents jedoch flexible Einbaulagen möglich.

Ebenfalls entscheidend für die Belüftungsleistung ist eine sachgemäße Installation. Unsere Produktdatenblätter enthalten Montageanleitungen, die Ihnen beim korrekten Einbau der Belüftungselemente helfen.

Für eine umfassendere technische Beratung zum Thema Belüftung für Ihre konkrete Anwendung nehmen Sie bitte über das Online-Formular Finden Sie die beste Lösung für Ihre Anwendung Kontakt mit uns auf.

DIESES PRODUKT EIGNET SICH NUR FÜR DEN EINSATZ IN INDUSTRIELLEN ANWENDUNGEN

und ist nicht für die Herstellung, Verarbeitung oder Verpackung von Lebensmitteln, Medikamenten, Kosmetik- oder Medizinprodukten bestimmt.